× schließen

Pressemitteilungen

Humanitäre Hilfe: ein Recht für alle Menschen

Zum Welttag der humanitären Hilfe am 19. August erheben mehrere Organisationen Ihre Stimme, um gemeinsam die Einhaltung des Völkerrechts auf humanitäre Hilfe zu fordern. Die Anerkennung dieses Rechts gewährleistet die Sicherheit der Hilfsteams in den oftmals instabilen und gefährlichen Einsatzgebieten.
Opérations de recherche et sauvetage. Mer Méditerranée. Sea-Watch 4.

Mittelmeer

Gemeinsamer Rettungseinsatz mit Sea-Watch und United4Rescue

Das Rettungsschiff Sea-Watch 4 wird im August zu seinem ersten Rettungseinsatz im Mittelmeer aufbrechen.
Libya, migrants, MSF, detention centre

Libyen

MSF entsetzt über Tötung von Jugendlichen an libyscher Küste

Ärzte ohne Grenzen ist empört über den gewaltsamen Angriff auf mehrere Jugendliche an der libyschen Küste am Dienstag, bei dem drei Menschen getötet und zwei weitere schwer verletzt wurden.

Nigeria

MSF verurteilt Ermordung von fünf Mitarbeitenden von Hilfsorganisationen

Ärzte ohne Grenzen verurteilt die Tötung von fünf Mitarbeitenden von Hilfsorganisationen im Nordosten Nigerias.
Personnes déplacées, Nigéria, MSF, Benedicte Kurzen

MSF: Jahresbilanz 2019

Die Teams von MSF waren 2019 mit etwa 65.000 Mitarbeitern in 72 Ländern tätig. 80 % von ihnen wurden zur Sicherstellung medizinischer und humanitärer Unterstützung in Krisensituationen vor Ort rekrutiert.

Afghanistan

MSF verurteilt Angriff auf Schwangere, Mütter und Neugeborene

MSF verurteilt den Anschlag auf schwangere Frauen, Mütter und Neugeborene in der Entbindungsstation des Krankenhauses Dasht-e-Barchi in Kabul.
Épidémie, coronavirus, Covid-19

Italien

COVID-19: Schutz des Gesundheitspersonals muss europaweit gesichert sein

Angesicht der exponentiell steigenden Zahl der an COVID-19 Erkrankten in Europa ruft MSF die EU-Mitgliedstaaten zu Solidarität über Ländergrenzen hinweg auf.
Syrie, personnes déplacées, Idlib

Syrien

Menschen in Idlib fliehen vor Luftangriffen

Im Nordwesten Syriens haben Luftangriffe und eine Bodenoffensive der syrischen Regierungstruppen und ihrer russischen Verbündeten eine riesige Vertreibungswelle ausgelöst.
Personnes déplacées. RDC. Masisi. Nord-Kivu.

Kongo (Demokratische Republik)

Es braucht dringend weitere Hilfe für den „Kleinen Norden“

Im Süden Nord-Kivus gibt es fast 700.000 Binnenvertriebene, die humanitäre Krise verschärft sich. MSF ist die einzige verbliebene Hilfsorganisation in der Region.

Syrien

Nordost-Syrien: Wir bringen alle internationalen Einsatzkräfte außer Landes

Mit dem Beginn der türkischen Militäroperation in Nordsyrien am 9. Oktober musste die Organisation wegen der sehr instabilen Lage vor Ort die schwierige Entscheidung treffen, die Mehrzahl der Aktivitäten einzustellen und die internationalen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abzuziehen.

Pages