× schließen

Augenzeugenberichte

Marie-Elisabeth Ingres

Palästina

Gazastreifen: MSF derzeit mit vier Notfallteams in drei Kliniken im Einsatz

Interview mit Marie-Elisabeth Ingres, zuständig für die Projekte von Ärzte ohne Grenzen in den palästinensischen Autonomiegebieten.
Peter Firmenich

Guinea

„Ärzte ohne Grenzen ist das, was wir daraus machen“

Peter Firmenich ist als Vorstandsmitglied von MSF Luxemburg nach Conakry und Kindia, im Guinea gereist und berichtet über seine Erfahrungen.

Syrien

Hunderte Verletzte unter Vertriebenen aus Ost-Ghuta

Fast 60.000 Menschen wurden innerhalb von nur einem Monat aus dem umkämpften Ost-Ghuta nach Nordwest-Syrien in die Provinz Hama gebracht.
Meinie Nicolai

Syrien

Ost-Ghuta: „Das muss aufhören“

„Wir können nicht weiter Kinder sterben sehen.“
Arunn Jegan

Jemen

„Im Durchschnitt hören wir fünf Explosionen pro Minute“

Unser Projektleiter Arunn Jegan berichtet von der extremen Not, der schweren Arbeit unter Explosionslärm und von überfüllten Notaufnahmen.
Silas Adamou Moussa

Nigeria

„Ich schäme mich dafür, von Hilfe abhängig zu sein“

Dr. Silas Adamou-Moussa, stellvertretender Projektleiter von MSF in Nigeria, beschreibt die Situation im Bundesstaat Borno, wo Vertriebene festsitzen und ums Überleben kämpfen.

Syrien

Rakka: Sprengfallen und Landminen

„Es ist schlimm, dass Menschen, die schon so viel verloren haben, jetzt immer noch riskieren, verletzt oder getötet zu werden.“

Syrien

In Rakka kümmerte sich niemand um die Zivilisten

Niemand weiß, wie viele Zivilisten bei der Schlacht um Rakka verletzt oder getötet wurden.
Fernand Marxen

Haiti

Ständiger Notdienst in Tabarre

Der Luxemburger Chirurg Fernand Marxen berichtet hier über seine Erfahrungen, nach Haiti in das auf Unfallchirurgie spezialisierte MSF-Krankenhaus in Tabarre.
Kate White

Bangladesch

„Die Menschen verlieren ihre Würde“

Hunderttausende Rohingya sind seit 25. August nach Bangladesch geflüchtet. Ihre Lage ist sehr besorgniserregend.

Pages